New Yorker Mutter, deren Baby mit RSV zu kämpfen hatte, hat eine dringende Nachricht für die Eltern

Spread the love


Eine Mutter warnt davor, ihre Kinder krank zur Schule zu schicken, nachdem ein kürzlich aufgetretener Ausbruch des respiratorischen Synzytialvirus ihre Kinder extrem krank gemacht und sogar gesehen hat, wie sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Carmen Bremiller, 27, aus Barker, New York, bat die Eltern, vorsichtig zu sein, wenn sie ihre kranken Kinder zur Schule schicken, da sie ihre Töchter seit mehreren Wochen an RSV leiden sieht.

In einem Interview mit Fox News Digital enthüllte die fünffache Mutter, dass ihre Kinder – Sophia, 10, Ashlynn, 6, Caroline, 4, Ava, 3, und Kinsley, 1 – alle Anfang September mit einer Erkältung nach Hause kamen Sie kehrten nach der COVID-19-Pandemie zum ersten Mal zum persönlichen Unterricht zurück.

Sie fügte hinzu, dass sie ihre Kinder eine Woche lang zu Hause behielt, bis es ihnen besser ging, aber im Oktober begannen ihre Töchter zu leiden Erkältungssymptome wieder.

Carmen Bremiller, 27, aus New York, bat Eltern, vorsichtig zu sein, wenn sie ihre kranken Kinder zur Schule schicken

Carmen Bremiller, 27, aus New York, bat Eltern, vorsichtig zu sein, wenn sie ihre kranken Kinder zur Schule schicken

Sie gab eine Sternwarnung heraus, als sie enthüllte, dass alle fünf ihrer Kinder krank waren, aber ihre einjährige Tochter Kinsley wurde mit RSV drei Wochen lang ins Krankenhaus eingeliefert

Sie gab eine Sternwarnung heraus, als sie enthüllte, dass alle fünf ihrer Kinder krank waren, aber ihre einjährige Tochter Kinsley wurde mit RSV drei Wochen lang ins Krankenhaus eingeliefert

Die Kinder litten an Fieber, Schleim und Appetitlosigkeit.

„Ich habe in der Arztpraxis angerufen und mit der Krankenschwester gesprochen, weil ich wollte, dass sie gesehen werden, aber mir wurde gesagt, dass sie nur eine Erkältung hatten und sie als solche behandeln sollten. Das habe ich also getan “, fügte sie hinzu.

Drei ihrer Töchter, alle unter fünf Jahre alt, hatten hohes Fieber, also gab Carmen ihnen rezeptfreie Medikamente, um die Schmerzen zu lindern.

Weil ihre Kinder so lange krank waren, kontaktierte Carmen erneut die Arztpraxis ihrer Kinder und äußerte ihre Besorgnis, aber ihr wurde gesagt, dass ihre Symptome mit der vorherigen Erkältung zusammenhängen.

Um den 6. Oktober herum enthüllte Carmen das lokale Head Start-Programm, bei dem zwei ihrer Töchter angemeldet waren, und informierte die Eltern, dass es bestätigte Fälle von Grippe, Bindehautentzündung, Krupp und RSV gab.

Die Mutter von fünf Kindern schickte dann drei ihrer Töchter in die Notaufnahme, wo bei ihnen RSV diagnostiziert wurde.

„Meine beiden mittleren Kinder wurden ziemlich krank, haben es aber alleine überstanden und es geht ihnen viel besser. Leider hat es meine jüngste Tochter nicht so gut gemacht “, sagte sie gegenüber Fox News Digital.

Die einjährige Kinsley atmete gelegentlich schnell, aber Carmen sagte, sie scheine nicht unter Atemnot zu leiden.

In einem Interview mit Fox News Digital enthüllte die fünffache Mutter, dass ihre Kinder – Sophia (10), Ashlynn (6), Caroline (4), Ava (3) und Kinsley (1) – alle Anfang September mit einer Erkältung nach Hause kamen

In einem Interview mit Fox News Digital enthüllte die fünffache Mutter, dass ihre Kinder – Sophia, 10, Ashlynn, 6, Caroline, 4, Ava, 3, und Kinsley, 1 – Anfang September alle mit einer Erkältung nach Hause kamen

Sie sagte Fox News Digital, dass Kinsley an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden musste und sich langsam erholt

Sie sagte Fox News Digital, dass Kinsley an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden musste und sich langsam erholt

Kurz darauf hörte Kinsley vollständig auf, Flüssigkeiten zu trinken, und Carmen brachte sie am 12. Oktober wieder in die Notaufnahme.

Als das medizinische Personal Kinsley untersuchte, stellte es fest, dass ihr Sauerstoffgehalt extrem niedrig war, selbst nachdem sie ihr eine Sauerstoffmaske gegeben hatte.

Carmen sagte dann, Kinsley sei per Krankenwagen in ein Kinderkrankenhaus in Buffalo gebracht worden und das Personal der Notaufnahme habe der besorgten Mutter mitgeteilt, dass Kinsley sowohl an einer Lungenentzündung als auch an RSV leide.

Die linke Lunge der Einjährigen hatte Wasser, also wurde sie auf die Intensivstation verlegt und an ein Beatmungsgerät angeschlossen, aber ihr Zustand verschlechterte sich und die Ärzte mussten sie intubieren und sedieren.

„Es war extrem hart, sie so zu sehen.

»Mit einem Schlauch im Hals, völlig bewusstlos, und allen möglichen Leitungen und Infusionen. Ich versuchte, nicht zu weinen.

„Ich fühlte mich verantwortlich. Wie konnte ich nicht wissen, wie krank sie war? Warum habe ich sie nicht früher aufgenommen? Wie konnte so etwas so schnell passieren?’

Während ihres dreiwöchigen Krankenhausaufenthalts verschlechterte sich Kinsleys Zustand weiter.

Sie hatte ein vorübergehendes Blutgerinnsel in ihrem Bein, eine Farbveränderung, als ihr Sauerstoffgehalt wieder abfiel, und Anzeichen einer Anämie, die eine Bluttransfusion erforderte.

Am 18. Oktober blieb ein Luftpfropfen aus Schleim in ihren Atemwegen stecken.

„Sie hatte eine niedrige Herzfrequenz, einen niedrigen Blutdruck und ihr Sauerstoffgehalt ging auf 60 % zurück.

„Sie gaben ihr Albuterol und das öffnete ihre Atemwege, entfernte den Schleimpfropf und versorgte sie mit Sauerstoff.

„Sie gaben ihr ein Medikament, um auch ihren Blutdruck zu senken. Danach schien sie stabil zu sein, hatte aber eine hohe Herzfrequenz“, sagte Carmen gegenüber Fox News Digital.

Nach vielen Medikamenten und Atemtests begann sich Kinsley langsam zu erholen.

„Am 29. Oktober war mein Baby offiziell vom Beatmungsgerät abgesetzt“, sagte Carmen und fügte hinzu, dass Kinsley auch die Ernährungssonde, Infusionen, arterielle Zugänge und Beruhigungsmedikamente abgesetzt habe.

Obwohl Carmen sagte, Kinsley sei eine „kleine Kämpferin“, gab sie zu, dass sie „extrem nervös war, weil sie so bald wieder krank wurde“.

Obwohl Carmen sagte, Kinsley sei eine „kleine Kämpferin“, gab sie zu, dass sie „extrem nervös war, weil sie so bald wieder krank wurde“.

„Ich habe geweint, als ich sie nach zweieinhalb Wochen, die sich wie Jahre anfühlten, endlich wieder halten konnte.“

Kinsley wurde für insgesamt 24 Tage ins Krankenhaus eingeliefert und kehrte am 4. November nach Hause zurück.

„Diese ganze Erfahrung war für Kinsley eine Achterbahnfahrt auf und ab“, sagte Carmen gegenüber Fox News Digital.

„Kinsleys offizielle Diagnose war RSV, Lungenentzündung, akutes Atemnotsyndrom (ARDS) und jetzt Asthma.

»Sie bekommt viermal am Tag einen Inhalator. Nach etwa drei Monaten werden sie eine Neubewertung vornehmen.’

Kinsley wird immer noch genau überwacht und nimmt „viele verschiedene Medikamente“ ein und hat viele Nachsorgetermine.

„Kinsley hat einen langen Weg vor sich, bis sie wieder bei 100 % ist“, sagte Carmen.

Kürzlich bekamen Carmens andere Kinder Husten und obwohl die Mutter ihr Bestes gab, um Kinsley fernzuhalten, hatte die Einjährige einen schleimigen Husten und Atembeschwerden.

Kürzlich haben die vier anderen Kinder von Bremiller Husten entwickelt; und während sie ihr Bestes gab, um Kinsley von dieser Exposition fernzuhalten, einschließlich der Entfernung ihrer Kinder aus dem Head Start-Programm, hatte Kinsley einen schleimigen Husten und lautes Atmen.

Kinsleys Sauerstoffgehalt ist wieder hoch und sie liegt jetzt bei etwa 95 Prozent und isst und trinkt sogar.

„Am 13. November sagte die Krankenschwester, dass ihre Lungen klar klingen, aber sie glaubt, dass sie jetzt Krupp haben könnte. Sie werden immer noch regelmäßig herauskommen, um nach ihr zu sehen«, fügte Carmen hinzu.

RSV ist eine äußerst ansteckende Krankheit, an der die meisten Kinder vor dem zweiten Lebensjahr leiden

RSV ist eine äußerst ansteckende Krankheit, an der die meisten Kinder vor dem zweiten Lebensjahr leiden

Die Krankheit, die zu einer Tripeldemie führen könnte: Was ist RSV?

Das Respiratory Syncytial Virus (RSV) ist ein sehr häufiges Virus, mit dem sich fast alle Kinder im Alter von zwei Jahren infizieren.

Bei älteren Kindern und Erwachsenen kann RSV Erkältungen und Husten auslösen, bei kleinen Kindern kann es jedoch eine Bronchiolitis verursachen.

Das Virus wird verbreitet, wenn eine infizierte Person hustet oder niest. Es kann bis zu 24 Stunden auf einer Oberfläche überleben.

Kinder bleiben bis zu drei Wochen ansteckend, auch nachdem ihre Symptome abgeklungen sind.

RSV ist für 450.000 Arztbesuche, 29.000 Krankenhauseinweisungen und 83 Todesfälle pro Jahr bei Kindern im Vereinigten Königreich verantwortlich.

In den USA führt dies zu rund 58.000 Krankenhauseinweisungen und 100 bis 500 Todesfällen bei Kindern unter fünf Jahren.

Obwohl Carmen sagte, Kinsley sei eine „kleine Kämpferin“, gab sie zu, dass sie es war ‘extrem nervös, weil sie so bald wieder krank ist.’

Sie sagte Fox News Digital, dass sie möchte, dass Eltern ihre Kinder von der Schule fernhalten, wenn sie krank sind.

„Vielleicht sind Sie frustriert und finden niemanden, der auf sie aufpasst, damit Sie arbeiten können, aber finden Sie es heraus.

„Sie können sogar die Schule dafür verantwortlich machen, dass Ihr Kind überhaupt krank geworden ist. Und das mag stimmen, aber es macht es nicht richtig oder in Ordnung, Ihr Kind wissentlich mit einem Virus zur Schule zu schicken, der ansteckend und schädlich für andere Kinder ist.

„Mein Baby ist nicht in den Kindergarten oder in die Schule gegangen; Ihre älteren Schwestern wurden krank von der Schule und brachten es nach Hause. Seien Sie sich bewusst, dass nicht jeder Ihr Kind ist und nicht jeder das Immunsystem hat, das Ihr Kind hat. Ihrem Kind geht es vielleicht gut, aber das bedeutet nicht, dass es jemand anderem gut gehen wird. Denken Sie also bitte zweimal darüber nach, bevor Sie Ihre kranken Kinder zur Schule schicken.’

„Denken Sie beim nächsten Mal daran, dass mein Baby Ihr Baby sein könnte“, fügte sie hinzu.

Carmen merkte an, dass Eltern ihre kranken Kinder so schnell wie möglich zu einem Arzt bringen sollten, auch wenn sie keine schlimmeren Symptome haben.

„Sogar als wir im Krankenhaus waren, habe ich es komplett verleugnet [as to] wie krank sie wirklich war. Ich bedauere nur, dass ich sie nicht früher dorthin gebracht habe.“

Carmen fügte hinzu, dass ihre Familie ein GoFundMe ins Leben gerufen hat, um ihnen bei den Finanzen zu helfen, weil sie seit Kinsleys Krankenhausaufenthalt mit dem Verlust von zwei Einkommen zu kämpfen haben.

„Ich war noch nie der Typ, der um Almosen bittet. Mein Mann und ich waren beide arbeitslos, während sie im Krankenhaus war, und wir leben bereits von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck mit fünf Kindern.

“Wir haben nicht erwartet, dass irgendetwas davon passieren würde.”

Obwohl die Familie einen Antrag auf Familienurlaub aus medizinischen Gründen gestellt und genehmigt bekommen hat, hat sie ihn noch nicht erhalten.

RSV ist eine äußerst ansteckende Krankheit, an der die meisten Kinder vor dem zweiten Lebensjahr leiden.

Laut CDC werden jedes Jahr 58.000 Kinder unter fünf Jahren wegen RSV ins Krankenhaus eingeliefert.

RSV verursacht außerdem jährlich 100 bis 500 Todesfälle.

Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung forderten die American Academy of Pediatrics (AAP) und die Children’s Hospital Association (CHA) Präsident Joe Biden und den Gesundheits- und Sozialminister Xavier Becerra auf, eine nationale Notfallreaktion auf die jüngsten RSV- und Grippeausbrüche zu erklären.

AAP und CHA stellten fest, dass ihrem Antrag auf Notstandserklärung aufgrund der katastrophalen Bedrohung durch RSV stattgegeben wird.

Anzeichen von RSV sind schnelles Atmen, erschwertes Atmen, Farbveränderungen wie blass oder blau, Nasenflügel und Keuchen.

Da RSV-Fälle zunehmen, sind viele besorgt über das Potenzial einer Tripledemie – da Fälle von RSV, COVID und der Grippe potenzielle Bedrohungen darstellen könnten.

https://www.dailymail.co.uk/femail/article-11467265/New-York-mom-baby-struggled-RSV-urgent-message-parents.html?ns_mchannel=rss&ns_campaign=1490&ito=1490 New Yorker Mutter, deren Baby mit RSV zu kämpfen hatte, hat eine dringende Nachricht für die Eltern



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *